Wohnungsbrand 1.OG

| 0

Datum: 15. Juni 2021 
Alarmzeit: 17:22 Uhr 
Alarmierungsart: Löschzug 
Dauer: 2 Stunden 10 Minuten 
Art: F_Feuer2  
Einsatzort: Große Heimstraße (Mitte-Süd) 
Einsatzleiter: Fl. Dortmund 0-B-Dienst-1 
Fahrzeuge: 16-HLF20-1 , 16-LF10-1  
Weitere Kräfte: Feuerwache 1 , Feuerwache 4 , Fl. Dortmund 0-B-Dienst-1 , Fl. Dortmund 2-HLF20-2 , Polizei , Rettung Dortmund 11-NEF-1 , Rettung Dortmund 11-RTW-3 , Rettung Dortmund 15-RTW-1  


Einsatzbericht:

Dienstagnachmittag kam es in der Südlichen Innenstadt zu einem Wohnungsbrand. Die Kameraden der FW 1 und 4 gingen mit 3 Trupps unter PA zur Menschrettung und Brandbekämpfung in das Gebäude vor. Ein Trupp kontrollierte das Treppenhaus.

Im Anschluss wurde das Gebäude quergelüftet und der Polizei übergeben.

Wir standen zusammen mit dem 4-C-Dienst-1, 4-DLK23-1 und dem 2-HLF20-2 im Bereitstellungsraum, vorsorglich.

FW-DO: 15.06.2021 – FEUER IN MITTE-SÜD Wohnungsbrand in der südlichen Innenstadt

Einsatzkräfte im Hinterhof des betroffenen Gebäudes

Dortmund (ots)

Bei einem Wohnungsbrand in der südlichen Innenstadt wurden drei Bewohner verletzt. Die Brandwohnung wurde für unbewohnbar erklärt, ein Gewerbebetrieb im Erdgeschoss musste den Betrieb einstellen. Die Parksituation erschwerte das Aufstellen der Drehleiter. Gegen 17:20 Uhr wurden Feuerwehr und Rettungsdienst in die südliche Innenstadt gerufen. In einem Wohn- und Geschäftshaus an der “Große Heimstraße” war aus bisher noch ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stieg von der Gebäuderückseite aus einem Fenster im ersten Obergeschoss bereits dichter schwarzer Rauch auf. Sofort gingen zwei Trupps unter Atemschutz mit je einem Strahlrohr in das Gebäude vor. Unter erschwerten Bedingungen (Parksituation) wurde vor dem Gebeude eine Drehleiter in Stellung gebracht. Die betroffene Wohnung erstreckte sich über drei Geschosse, wobei die einzelnen Etagen, über eine Wendeltreppe verbunden, bis in den Keller reichten. Alle drei Etagen waren zu dieser Zeit schon durch das Feuer beschädigt, sodass sofort weitere Trupps unter Atemschutz eingesetzt wurden. Die beiden 76´jährgen Bewohner der Brandwohnung und ein 31´jähriger Mieter aus dem vierten Obergeschoss wurden durch den Rettungsdienst an der Einsatzstelle versorgt und anschließend, mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung, zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert. Nachdem das Feuer auf allen drei Etagen gelöscht war, wurde die Einsatzstelle mittels Hochleistungslüfter intensiv belüftet, um das Gebäude von den letzten Rauchschwaden zu befreien. Da durch den Brand Strom und Wasserleitungen beschädigt wurden, sperrte der Energieversorger Wasser und Strom im Haus ab, wodurch auch ein im Erdgeschoss beheimateter Frisörbetrieb seine Arbeit bis auf Weiteres einstellen musste. Nach Beendigung der Maßnahmen der Feuerwehr wurde die Einsatstelle zur Ermittlung der Brandursache und der Höhe des Sachschadens an die Polizei übergeben. An dem Einsatz waren insgesamt 66 Einsatzkräfte der Feuerwachen 1 (Mitte), 2 (Eving) und 4 (Hörde), des Löschzuges 16 (Hombruch) der Freiwilligen Feuerwehr und des Rettungsdienstes beteiligt.

Feuerwehr Dortmund