Unklare Feuermeldung im Wald

| 0

Datum: 20. April 2022 
Alarmzeit: 20:32 Uhr 
Alarmierungsart: Sondereinsatzgruppe Verpflegung (SE-V) 
Dauer: 2 Stunden 42 Minuten 
Art: F_Waldbrand2  
Einsatzort: Am Klusenberg (Syburg) 
Fahrzeuge: 16-KEF-1  
Weitere Kräfte: Feuerwache 4 , Feuerwache 8 , Fl. Dortmund 0-B-Dienst-1 , Fl. Dortmund 0-ELW2-1 , Fl. Dortmund 4-TWS-1 , Löschzug 14 , Löschzug 15 , Löschzug 17 , Löschzug 27 , Löschzug 28 , Polizei , Rettungsdienst , Verschiedene Sonderfahrzeuge Feuerwehr Dortmund  


Einsatzbericht:

Zu einem Flächenbrand kam es am Mittwochabend im Syburger Wald. Dort brannten ca. 100m² Unterholz. Wir versorgten rund 100 Kameraden mit kalten und warmen Getränken.

20.04.2022 – FEUER IN SYBURG

Flächenbrand in Waldgebiet

Nachricht vom21.04.2022

Feuer in Waldgebiet löst Großeinsatz der Feuerwehr aus. Örtliche Gegebenheiten erschweren die Löscharbeiten. Glücklicherweise wird niemand verletzt.

Sicht auf die Einsatzstelle von der Ruhrbrücke
Bild(Bildlizenz/Fotograf/Grafiker):  Alle Rechte vorbehaltenFeuerwehr Dortmund

Gegen 19:30 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Dortmund durch die Kollegen der Feuerwehr Hagen über eine Rauchentwicklung in einem Waldgebiet oberhalb des Hengsteysees informiert. Zu diesem Zeitpunkt führten Einheiten des Löschzuges 14 (Syburg) der Freiwilligen Feuerwehr ihren Übungsabend durch. Sie wurden zur angegebenen Örtlichkeit entsandt und führten eine erste Erkundung durch. Die Einsatzstelle war schnell im Bereich eines Spazierweges unterhalb einer bekannten Aussichtsstelle lokalisiert.

Die ersteintreffenden Kräfte erkannten sofort, dass die Flammen, die auf einer Gesamtfläche von etwa 100 m² brannten, sich weiter ausbreiten würden und forderten sofort weitere Einsatzkräfte nach.

Da die Einsatzstelle nur fußläufig erreichbar war, musste die Wasserversorgung über eine längere Wegstrecke aufgebaut werden, hierzu wurde auch die „Löschwasserkomponente Süd“ der Freiwilligen Feuerwehr hinzugezogen.

Die steile Hanglage der Einsatzstelle erschwerte die Löscharbeiten erheblich. Die eingesetzten Trupps konnten hier nur mit angelegter Absturzsicherung vorgehen und das Feuer löschen.

Die Überlegung, einen Hubschrauber mit einem sogenannten „Aussenlastbehälter“ hinzuzuziehen, konnte kurze Zeit später wieder verworfen werden, da die Löscharbeiten Erfolg zeigten und gegen 21:30 Uhr die Rückmeldung „Feuer unter Kontrolle“ gegeben werden konnte. Trotz dieses Teilerfolgs dauerten die weiteren Arbeiten an der Einsatzstelle noch bis Mitternacht an.

In den frühen Morgenstunden wurde die Einsatzstelle von den Brandschützern erneut angefahren und eine sogenannte Revision durchgeführt, da eventuelle Rauchfahnen in der Nacht nicht zu sehen gewesen wären.

Das benötigte Schlauchmaterial verblieb für eine zweite Kontrolle am Vormittag an der Einsatzstelle.

Zum Zeitpunkt der Berichterstellung dauerte der Einsatz noch an.

Die Brandursache wird im weiteren Verlauf durch die Polizei ermittelt.

An dem Einsatz waren zu Spitzenzeiten etwa 70 Einsatzkräfte der Feuerwachen 4 (Hörde), 8 (Eichlinghofen) und der Löschzüge 14 (Syburg), 15 (Kirchhörde), 16 (Hombruch), 17 (Persebeck), 27 (Lichtendorf), und 28 (Holzen), der Freiwilligen Feuerwehr beteiligt.

Feuerwehr Dortmund