Auslösen einer BMA

| 0

Datum: 9. März 2017 
Alarmzeit: 17:53 Uhr 
Alarmierungsart: Fahrzeugbezogen 
Art: F_BMA  
Einsatzort: Hacheneyer Straße (Hacheney) 
Fahrzeuge: 16-KEF-1 , 16-LF16TS-1 , 16-LF20-1 , 16-RW1-1  
Weitere Kräfte: Feuerwache 1 , Feuerwache 4 , Feuerwache 5 , Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Zu einem Ausgelösten Brandmelder wurde am Donnerstagnachmittag die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwache 4, konnte ein Feuer im Bereich der Wäscherei ausfindig gemacht werden. Sofort ging ein Trupp unter PA zur Brandbekämpfung in das Gebäude vor. Personen waren zur keiner Zeit betroffen.

Zur weiteren Unterstützung der Lösch- und Lüftungsarbeiten sind wir nachalarmiert worden. Wir stellten mehrere Trupps unter PA. Es brannten Einrichtungsgegenstände und Kabelbäume.

 

09.03.2017 – Feuer in Hacheney

Kabelbrand verursacht aufwendige Lüftungsarbeiten

Heute Nachmittag wurde die Feuerwehr gegen 17:00 Uhr zum Berufsförderungswerk nach Hacheney alarmiert, da dort die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Bei der Kontrolle des betroffenen Bereiches stellten die Brandschützer dann nach kurzer Zeit eine Verrauchung in einem Kellerraum fest. Da der Umfang des Feuers anfangs zunächst nicht abzuschätzen war, wurden daraufhin weitere Einheiten durch den Einsatzleiter nachgefordert.

Blick auf die Einsatzstelle an der Hacheneyer Straße. Lupe: Klicken zum Vergrößern Blick auf die Einsatzstelle an der Hacheneyer Straße.
Bild: Bildlizenz: Alle Rechte vorbehalten Feuerwehr Dortmund

Bedingt durch die kurze Anfahrt der Einsatzkräfte von der in der Nähe gelegenen Feuerwache Hörde und das zügige Vorgehen der Brandschützer konnte das Feuer jedoch schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Ein Großteil der anrückenden Einsatzkräfte mussten somit nicht eingesetzt werden, auch verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Nachlöscharbeiten zogen sich aber noch erheblich in die Länge, da sich der gebildete Brandrauch durch eine Lüftungsverbindung weiter im Gebäude verteilen konnte. Mehrere Räume in verschiedenen Etagen mussten daher durch die Einsatzkräfte kontrolliert und teilweise aufwendig entraucht werden, so dass die letzten Einsatzkräfte erst gegen 19:20 Uhr wieder abrücken konnten.

Im Einsatz befanden sich circa 60 Einsatzkräfte von verschiedenen Feuerwachen, der Freiwilligen Feuerwehr Hombruch sowie der Rettungsdienst. Zur Brandursachenermittlung wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Feuerwehr Dortmund