Ausstattung von Wohnung und Haus

Ob neue Wohnung oder bereits bewohntes Haus, mit wenig Aufwand erhöhen Sie den Schutz vor Bränden. Machen Sie den Brand-Check. Vieles erreichen Sie durch gezielte Aufmerksamkeit ohne zusätzliche Kosten. Und schon für den Preis eines Kinobesuchs erhalten Sie wirksamen Schutz, beispielsweise durch einen Rauchmelder.

(Bau-)Material mit Gütesiegel kaufen
Sie renovieren selbst und kaufen Ihr Material im Baumarkt? Dann achten Sie beispielsweise bei Dämmstoffen und Bodenbelägen auf eine Kennzeichnung, die Auskunft über das Brandverhalten gibt. Wählen Sie Material in nicht brennbarer oder mindestens schwer entflammbarer Ausführung nach DIN 4102.

Rauchmelder
Statten Sie Ihre Wohnräume mit Rauchmeldern aus. Das ist ein einfaches und preiswertes Mittel, Brände so früh wie möglich zu erkennen. Ein schriller Piepton warnt Sie vor der entstehenden Gefahr. So haben Sie Zeit, noch rechtzeitig einzugreifen oder Hilfe zu holen. Mehr zu Rauchmeldern erfahren Sie in den folgenden Zeilen.

Fluchtwege
Üben Sie den Ernstfall – auch mit Ihren Kindern: Welche Fluchtwege können Sie benutzen? Da ein Weg blockiert sein könnte, sollte es immer zwei Möglichkeiten geben. Halten Sie Fluchtwege stets frei. Benutzen Sie niemals einen Aufzug als Fluchtweg, da dieser zur tödlichen Falle werden kann.

Türen und Fenster
Gerade in Mehrfamilienhäusern ist die Haustür nachts abgeschlossen. Dies kann im Notfall zum Problem werden. Nicht immer reicht die Zeit, den Schlüssel zu finden. Sie können sich vor Einbrüchen schützen und trotzdem im Brandfall schnell das Haus verlassen: Montieren Sie an Stelle eines normalen Schließzylinders einen so genannten Drehknaufzylinder. Achten Sie aber auch darauf, dass die Fenster leicht zu öffnen sind. Stellen Sie sie nicht mit Dekoration zu.

Elektroinstallationen
Defekte oder überlastete Elektroinstallationen durch Verlängerungskabel, Mehrfachsteckdosen oder „gebastelte“ Kabelwege gehören zu den häufigsten Brandursachen in Privathaushalten. Risiken, die sich vermeiden lassen. Grundsätzlich gilt: Ziehen Sie bei Elektroinstallationen einen Fachmann zu Rate. Achten Sie beim Kauf elektrischer Geräte auf die Zeichen GS (Geprüfte Sicherheit) und VDE (Verband der Elektrotechnik).

Löschmittel und Feuerlöscher
Ist der Brand noch klein, dann ist Wasser meistens das ideale Löschmittel. Mit einer Gießkanne, einem Schlauch oder sogar einer Tasse können Sie ein kleines Feuer selbst löschen. Ziehen Sie bei Elektrogeräten, wenn möglich, den Stecker. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen? Dann halten Sie an zentraler Stelle im Haus einen Feuerlöscher bereit. Über die Wahl des richtigen Löschmittels – Wasser, Pulver oder Schaum – beraten Sie der Fachhandel oder die Feuerwehr. Die Bedienung eines Feuerlöschers ist einfach und mit Bildern auf dem Gerät beschrieben.